Logo

Thomas Horat

Ein tiefer Einblick in das Leben auf unseren Alpen

"Alpsummer" gibt einen tiefen Einblick in das Leben auf den Innerschwyzer Alpen. Vier Familien unterschiedlicher Generationen werden portraitiert, die ihre Alpen auf herkömmliche Art und Weise bewirtschaften. Das aus freien Stücken gewählte bescheidene Leben über den Sommer bestimmt auch die restliche Jahreszeit. In einer Zeit, in der die Gesellschaft immer mehr auf Konsum getrimmt wird, ist es erfrischend zu sehen, dass einfache Lebensweisen glücklich machen.
Musikalische Einlagen, der Naturjuuz sowie die Schellen und Tricheln der Geissen und Schafe untermalen die aussergewöhnlichen Naturaufnahmen.

Ein Dokfilm über ein spannendes und umstrittenes Wildtier

Der Wolf polarisiert und fasziniert, und er bringt Unordnung in unser System. 150 Jahre nachdem der Wolf in Mitteleuropa ausgerottet wurde, erobert er sich unaufhaltsam seinen Platz zurück. Sind Wölfe gefährlich für den Menschen; ist ein Zusammenleben möglich? Der Wolf spaltet die Meinungen und seine Rückkehr lässt die Ablehnung des Menschen neu aufleben. Ausgehend von der Rückkehr der Wölfe in die Schweiz begeben wir uns auf Spurensuche nach Österreich, in die Lausitz, nach Polen, Bulgarien und Minnesota, wo freilebende Wolfsrudel keine Seltenheit sind.

 

Dem Innerschweizer Filmemacher Horat gelingt eine überraschende und schön gefilmte Dokumentation über dieses umstrittene Grossraubtier und zeigt, wie andere Länder mit seiner Rückkehr umgehen: In Polen etwa, wo ein intensives Monitoring betrieben wird oder in Bulgarien, wo alle Schafherden behirtet sind und die Biologin Elena Tsingarska erzählt, es gebe ein Schäfersprichwort. Es gehe so: «Als wir genügend Schafe hatten, gab es genug für uns und für die Wölfe.»

Samstag, 28. Dezember 2019
14.00 Uhr Ticket reservieren