Logo

Karoline Herfurth

Wenn ein SMS der Beginn einer Liebe ist

Clara (Karoline Herfurth) kommt einfach nicht über den Verlust ihrer grossen Liebe Ben hinweg, der vor zwei Jahren bei einem Autounfall gestorben ist. Selbst ihrer forschen Mitbewohnerin Katja (Nora Tschirner) gelingt es nur mühsam, ihre Freundin zurück ins Leben zu manövrieren. Stattdessen schreibt Clara voller Wehmut SMS an Bens alte Handynummer ... ohne zu ahnen, dass die Nummer gerade neu vergeben wurde. So landen ihre liebevollen, romantischen Erinnerungen direkt im Display des Sportjournalisten Mark (Friedrich Mücke). Verblüfft und zugleich berührt liest dieser die SMS gewordene Sehnsucht … und schlittert in seiner Verwirrung bei seiner Freundin Fiona (Friederike Kempter) von einem Fettnapf in den nächsten. Trotzdem: Er muss die mysteriöse Unbekannte unbedingt finden und spannt auch seinen besten Freund David (Frederick Lau) in die Suche ein.

„SMS für dich“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Sofie Cramer.

Der Selbstwert der Frau im Wandel der Zeit - eine Spurensuche

Einem Idealbild nachzueifern, kennt fast jeder von uns. Mütter, Töchter, Männer, Alt und Jung stecken im permanenten Optimierungswahn. Wunderschön erzählt ihre Geschichten:

Da ist Frauke (Martina Gedeck), die sich „kurz vor der 60“ nicht mehr begehrenswert findet, während ihr pensionierter Mann Wolfi (Joachim Król) ohne Arbeit nicht weiss wohin mit sich. Ihre Tochter Julie (Emilia Schüle) will als Model endlich den Durchbruch schaffen und versucht verbissen, ihren Körper in das Schönheitsideal der Branche zu pressen. Das verfolgt wiederum Schülerin Leyla (Dilara Aylin Ziem), die überzeugt ist, mit Julies Aussehen ein besseres Leben führen zu können, und selbst keinen Bezug zu sich findet.

Auch Julies Schwägerin Sonja (Karoline Herfurth) hat mit ihrem Körper zu kämpfen, der nach zwei Schwangerschaften zum Ausdruck einer Lebenskrise wird. Ihr Mann Milan (Friedrich Mücke) hat dabei nicht im Blick, welchen Druck sie sich als junge Mutter auferlegt. Das ist wiederum für Sonjas beste Freundin Vicky (Nora Tschirner) keine grosse Überraschung, ist sie doch überzeugt davon, dass Frauen und Männer nicht und niemals gleichberechtigt auf Augenhöhe zusammenfinden werden, zumindest nicht in der Liebe. Ihr neuer Kollege Franz (Maximilian Brückner) würde sie allerdings gern vom Gegenteil überzeugen. 

Wunderschön – ein Film nah am Leben, ehrlich und hoffnungsvoll.

Die neue deutsche Komödie um fehlende richtige Männer und so...

Die 39 jährige Radiomoderatorin Karla wünscht sich nichts mehr als eine Familie zu gründen. Leider fehlt ihr für dieses Projekt der richtige Mann. Sie beschliesst nicht länger zu warten, die Sache alleine in die Hand zu nehmen.

Ihre beste Freundin Senay unterstützt sie beim Projekte allein ein Kind zu bekommen. Auf das Verständnis ihrer Familie kann sie jedoch nicht zählen, was die ohnehin chaotisch Beziehung zu ihrer Familie weiter belastet.

Ihre Eltern haben generell ein sehr traditionelles Rollenverständnis und ihre beiden Schwestern haben schon Kinder oder sind zumindest verlobt.

Die ganze Sache wird umso komplizierter, als Karla dann noch Ole zu daten beginnt. Er scheint sehr gut zu ihr zu passen und wäre vermutlich ein guter Vater, ist jedoch erst 28 Jahre alt und in einer anderen Lebensphase. Als Ole zufällig von Karlas Plan Wind bekommt fühlt er sich hintergangen und es kommt zum Streit.

«Einfach mal was Schönes» ist  eine herrliche Komödie von Karoline Herfurth, welche kürzlich bereits mit «Wunderschön» einen Erfolg feiern durfte.

Samstag, 17. Dezember 2022
17.00 Uhr Ticket reservieren
Donnerstag, 12. Januar 2023
18.00 Uhr Ticket reservieren