Logo

USA

Get on up
Die Geschichte des „Godfather of Soul“

Schon in jungen Jahren wird James Brown (Chadwick Boseman) von seiner Tante (Octavia Spencer) darin bestärkt, dass aus ihm eines Tages ein grosser Künstler werden wird. Trotzdem gerät James, der in ärmlichen Verhältnissen aufwächst, auf die schiefe Bahn und landet letzten Endes im Gefängnis. Dort entdeckt der Heranwachsende jedoch seine wahre Liebe für die Musik. Wieder auf freiem Fuss wird Talentscout Ben Bart (Dan Aykroyd) auf den Künstler aufmerksam. Während James Brown immer mehr durchstartet, verfeinert er seinen ihm eigenen Musikstil. Doch bei allem Erfolg hat der Künstler auch immer wieder mit familiären Problemen zu kämpfen.

"Get on up" nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise von Browns ärmlicher Kindheit bis hin zu seinem Aufstieg zu einer der prägendsten Personen im Musikgeschäft des 20. Jahrhunderts.

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

Nightcrawler
Jede Nacht hat ihren Preis

Lou (Jake Gyllenhaal) lebt alleine in seiner tadellos gehaltenen Wohnung. Er ist fleissig, intelligent und lernt schnell. Alles was er tut, tut er mit einer grossen Selbstverständlichkeit: Ob er jemanden niederschlägt, geklaute Ware verkauft, Polizisten verärgert oder als Videoreporter Praktikanten für seine Firma anstellt. Er ist vor allem eins: Von sich selbst überzeugt. Und davon überzeugt er auch alle anderen. Schnell wächst sein Ehrgeiz, seine Profilierungssucht während er Verbrechen filmt und diese an die Programmleiterin Nina verkauft. Die Nachrichtenchefin Nina (René Russo) ist begeistert von dem Einsatz des neuen Freelancers. Doch sie ahnt nicht, wie weit Lou – in seinem Drang nach Anerkennung – bereit ist zu gehen.

Ein Thriller mit herausragenden Schauspielern! Der gefeierte Drehbuchautor Dan Gilroy (DAS BOURNE VERMÄCHTNIS) liefert mit NIGHTCRAWLER ein schonungsloses Regiedebüt ab, das tief unter die Haut geht.

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

my old lady
Eine Komödie mit viel Herz: berührend & lustig in einem!

Mathias (Kevin Kline) ist pleite. Da kommt dem etwas heruntergekommenen New Yorker der Tod seines ihm entfremdeten Vaters gar nicht so ungelegen – denn er erbt ein grosses Appartement in Paris. Dort muss Mathias zu seinem Ärger feststellen, dass da noch jemand wohnt: Es ist Mathilde (Maggie Smith), eine kultivierte ältere Dame, und sie behauptet, ihr sei das lebenslange Wohnrecht vertraglich zugesichert. Mathias, der sein Erbe möglichst schnell in flüssiges Geld verwandeln wollte, ist machtlos. Widerwillig muss er sich nicht nur mit Mathilde, sondern auch mit deren spitzzüngiger Tochter Chloé (Kristin Scott Thomas) arrangieren, die schützend ein Auge auf ihre Mutter hat. Während Mathias zusammen mit einem Immobilienmakler seine Optionen auslotet, findet er heraus, dass die alte Dame nicht nur Mieterin ist, sondern über fünfzig Jahre lang die Geliebte seines Vaters war.

MY OLD LADY ist die erste Kinoregiearbeit des weltweit gefeierten Dramatikers und Drehbuchautors Israel Horovitz. Die perfekte Mischung aus Komödie, Drama und Liebesfilm basiert auf Horovitz' gleichnamigem Bühnenerfolg.

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

Theorie of Everything
Die Entdeckung der Unendlichkeit

Das Schicksal des genialen Physikstudenten Stephen scheint besiegelt, als bei dem 21-Jährigen eine tödliche Krankheit diagnostiziert wird und man ihm lediglich zwei weitere Jahre zu leben gibt. Doch die Liebe zu seiner Cambridge-Kommilitonin Jane Wilde gibt ihm neuen Lebensmut – die beiden heiraten, bekommen drei Kinder und bald nannte man ihn Einsteins legitimen Nachfolger. Auch wenn sich sein Geist zu immer neuen Höhenflügen aufschwingt, erweist sich sein Schicksal für die Ehe mit Jane als dramatische Zerreissprobe, die beider Leben nachhaltig verändert.

"The Theory of Everything" ist die Geschichte von Stephen Hawking, dem bekanntesten und meist gefeierten Physiker unserer Zeit. Dessen populärwissenschaftliches Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit" millionenfach verkauft wurde. Der Film basiert auf Jane Hawkings Memoiren "Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking", die das gemeinsame Leben des ehemaligen Ehepaars schildern.

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

the best of me
Eine bittersüsse Liebesgeschichte: Wenn Zeit vergeht und die Sehnsucht bleibt...

1984: Die beiden Teenager Amanda Collier (Michelle Monaghan) und Dawson Cole (James Marsden) verlieben sich unsterblich in einander und wollen ewig zusammenbleiben. Gegen Ende der High-School verlassen beide dennoch ihre Heimstadt und gehen getrennter Wege. 21 Jahre später kehren sie in die Kleinstadt Oriental zurück. Sie erinnern sich an die Zeit in ihrer Jugend und stellen beide fest, dass ihr Leben letztlich ganz anders verlaufen ist, als sie es sich damals erträumt hatten. Allerdings sollen die beiden noch weit mehr herausfinden.

Die bittersüsse Liebesgeschichte THE BEST OF ME – MEIN WEG ZU DIR basiert auf dem internationalen Bestseller von Nicholas Sparks. Wenn Zeit vergeht und Sehnsucht bleibt – kann Liebe die Hindernisse des Lebens überwinden?

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

The Imitation Game
Mitreissende Mischung aus emotionalem Drama, atemraumendem Thriller und authentischem Biopic

England, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs: Der geniale Mathematiker Alan Turing (Benedict Cumerbatch) wird vom britischen Geheimdienst engagiert, um den als unentschlüsselbar geltenden Enigma-Code der deutschen Wehrmacht zu knacken. Mit seiner arrogant wirkenden Art macht sich Turing jedoch keine Freunde. Nur die junge Mathematikerin Joan Clarke (Keira Knightley) hält zu ihm. Doch das Genie Turing hat ein wohl gehütetes Geheimnis. Sollte es an die Öffentlichkeit kommen, wäre sowohl das Enigma-Projekt, als auch Turing persönlich in grosser Gefahr...

Beim Toronto International Film Festival wurde THE IMITATION GAME mit Standing Ovations von Publikum und Presse gefeiert und erhielt den Hauptpreis: Den begehrten Publikumspreis. Der Preis gilt als wichtiger Indikator für die beginnende Oscar-Saison und wurde für 7 Oscars nominiert. Des Weiteren eröffnete THE IMITATION GAME das diesjährige London Film Festival.

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

St. Vincent
Ein Heiliger kann auch ein besoffener und fluchender Nachbar sein...

Vincent (Bill Murray) ist Kriegsveteran, Eigenbrötler und nur mürrisch. Deshalb gibt es kaum jemanden, der sich mit ihm herumschlagen möchte. Sein zusätzliches Problem: der alte, einsame Mann steht kurz vor dem Privatkonkurs. Gut, dass es da neue Nachbarn gibt: eine alleinstehende Frau mit einem 12-jährigen Sohn. Da sie einen Stressjob hat, heuert sie ihn quasi als Kindermädchen an. Was zu Beginn nach einer "mission impossible" schmeckt, mausert sich je länger desto mehr zu einem riesigen Glücksfall für beide. Denn der altkluge, scheue Bub kocht den mürrischen Alten langsam aber sicher weich und erobert sein Herz.

Wer den Film "As Good As It Gets" (1997) mit Jack Nicolson mochte, der wird sich auch hier amüsieren. Billy Muray spielt den mürrischen Alten, der ungewollt Vaterersatz für den 12-jährigen Nachbarsbub wird, grandios. Ein Film fürs Herz und zum Schmunzeln.

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

Whiplash
Ein schmaler Weg zwischen Grösse und Wahnsinn

Ein Genie ist nur dann ein Genie, wenn man es mit jedem Mittel dazu zwingt, eines zu sein. Egal, ob durch Mobbing, Beleidigungen, Terror oder Missbrauch - manchmal auch bis zum Tod! Terrence Fletcher ist Jazz-Musiker und Lehrer an der renommiertesten Musikschule des Landes. Von seinen Schülern erwartet er eiserne Disziplin und vollkommene Hingabe. Gnadenlos drängt er die talentiertesten Schüler zu Höchstleistungen, spielt sie gegeneinander aus, beleidigt sie und lässt sie die Takte bis zur Erschöpfung wiederholen. Andrew ist seine letzte Entdeckung: Ein naiver, ehrgeiziger Teenager, der sich bis zum Äussersten treiben lässt.

“Whiplash“ hat am Sundance Film Festival 2014 den Publikumspreis und der Grosse Preis der Jury gewonnen. Mit dem schlagkräftigen Duo von Musiklehrer J.K. Simmons und Schüler Miles Teller schafft Regisseur Damien Chazelle ein intensives Musik-Drama voller Spannung.

18:00 Uhr Vorstellung: ohne Pause

Cinderella
Eine wunderschöne Neuverfilmung des weltbekannten Märchens

Die junge Ella lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer ungnädigen Stiefmutter und deren Töchtern und wird von ihnen nicht nur schikaniert, sondern auch hämisch „Cinderella“ genannt. Als sie eines Tages einem gutaussehenden Fremden begegnet, scheint Ella endlich einen Seelenverwandten gefunden zu haben, nicht ahnend, dass er in Wirklichkeit der Prinz selbst ist. Als der Hof alle jungen Frauen des Landes zu einem grossen Ball einlädt, macht sich Ella gegen alle Hindernisse und mit Hilfe einer guten Fee auf, um ihr Leben ein für alle Mal zu ändern…

„Cinderella“ ist nicht der erste Film, bei dem Kenneth Branagh Regie führt. Bereits bei Filmen wie „Thor“ oder „Jack Ryan: Shadow Recruit“ und vielen Shakespear-Werken wie „Hamlet“ konnte er sich als Regisseur einen Namen machen. „Cinderella“ beinhaltet viel Wärme und Gefühl und ermöglicht dem Zuschauer, direkt in das Märchen einzutauchen.

Wird ohne Pause gezeigt

Bridge of Spies
Der neue Film von Steven Spielberg mit Tom Hanks über den Kalten Krieg

Vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs erzählt der Thriller „Bridge of Spies“ die Geschichte des Anwalts James Donovan (Tom Hanks) aus Brooklyn, der plötzlich in das politische Geschehen verwickelt wird. Donovan wird vom CIA beauftragt, die Freilassung eines in der UdSSR verhafteten US-amerikanischen U-2-Piloten zu erwirken - eine Aufgabe, die sich als nahezu unmöglich erweist.

Diese außergewöhnliche Episode in Donovans Leben haben die Autoren Matt Charman, Ethan Coen und Joel Coen in ein Drehbuch eingebettet, das auf wahren Begebenheiten beruht. Es zeigt den Charakter und den Weg eines Mannes, der bereit ist, alles aufs Spiel zu setzen. Regie führt der dreifache Oscar®-Preisträger Steven Spielberg („Der Soldat James Ryan“, „Schindlers Liste“). Für die Rolle von James Donovan konnte Spielberg Tom Hanks („Forrest Gump“, „Philadelphia“) gewinnen, der für seine schauspielerische Leistung bereits mit zwei Oscars® ausgezeichnet wurde.

Seiten